Bartschneider Test

Rangliste

Der Remington Bartschneider ist umfangreich ausgestattet und bietet viel für wenig Geld.

Großzügig in seiner Ausstattung und relativ fair im Preis zeigt sich das Multigroom-Set von Philips. Das QG3340 bietet zwar viele Möglichkeiten, doch ist die Handhabung dadurch etwas eingeschränkt. Zuviel des Guten!

Der innovativste Bartschneider im Test kann sich zugleich Testsieger nennen!

Bartschneider Test 2016 – Eine Einstellungssache

Als Mann mit Bart weiß ich, dass viele Frauen den markanten Look von einem sorgfältig getrimmten 3-Tage-Bart sehr attraktiv finden. Das Trimmen des Bartes ist für mich mittlerweile fast wie das tägliche Zähneputzen. Ich möchte meine Erfahrungen mit euch teilen und  über die Möglichkeiten eines Bartschneiders aufklären. Mithilfe eines Bartschneiders lässt sich der eigene Bart individuell gestalten. Egal ob man bereits Bartträger ist, oder sich einen Bart wachsen lassen möchte, damit der Bart nicht ungepflegt aussieht, gibt es nur eine Lösung, nämlich sich einen Bartschneider zu kaufen. Ein schöner Bart ist eher selten auf den natürlichen Bartwuchs zurück zu führen. Die Möglichkeiten des Bartschneidens  lässt das festgefahrene Bild, dass ein Bart zottelig oder wüst aussieht, immer mehr verblassen. An diese Stelle rücken klar definierte und sauber geschnittene Bärte. Auch der Barbier feiert seit Jahren eine Rückkehr in die deutsche Kultur.

Doch wenn man nun in den Laden geht oder im Internet nach Bartschneidern schaut, stellt man ganz schnell fest, dass unzählige Varianten von Bartschneidern und Barttrimmern und genauso viele Erfahrungsberichte zu diesem Thema gibt. Man kann natürlich auch Freunde und Bekannte nach ihren Erfahrungen Fragen, oder man profitiert von den Erfahrungen anderer und informiert Sie sich vor dem Kauf eines Bartschneiders hier auf rasierer-tests.de.

Um einen Bartschneider typgerecht empfehlen zu können, müssen wir zunächst einige Fragen klären. Welche Funktionen sind für mich wichtig? Wie viel Geld möchte ich ausgeben. Brauch ich eine variable Längeneinstellung oder reichen feste Abstufungen? Jedes Model hat Vor-und Nachteile bezüglich dieser Fragen.

Was ein Bartschneider können muss

Auch gut

Remington MB4030 Bartschneider Contour

Remington MB4030 Bartschneider Contour Test

Testergebnis: 88%

Die Aufgabe des Bartschneiders ist es den Bart auf ein und dieselbe Länge zu stutzen oder bei bedarf auch in mehrere. Dabei muss er unter Umständen mit feinen und schwer zu erfassenden Härchen kämpfen. Dass nicht ein jeder Barttrimmer dazu im Stande ist, sollte unser Bartschneider Test aufdecken. So haben sich einige Hersteller bereits im Vorfeld die Möglichkeit genommen, die Qualität ihres Bartschneiders auf die Probe stellen zu lassen, indem sie diesem einfach um die Funktion gebracht haben, auch feine Aufgaben zu erledigen. Während ein guter Bartschneider sich darin auszeichnet, dass er auch kürzeste Schnitte von bis zu 1 mm sauber hinbekommt, beschränken sich andere Bartschneider damit, erst ab 2-3 mm zu schneiden, indem sie keine Einstellungsmöglichkeit für kürzere Bärte bieten.

Bartschneider-Test in der Stiftung Warentest

Wenn ich Artikel wie diesen hier schreibe, mache ich normalerweise eine Recherche bei der Stiftung Warentest. Leider liegt der letzte große Bartschneider Test schon 13 Jahre zurück. In diesen 13 Jahren haben sich natürlich auch die Bartschneider weiterentwickelt. Mittlerweile gibt es schon Bartschneider mit integrierter Haarabsaugung oder Laserunterstützung.

Der Unterschied zwischen einem Bartschneider und einem Barttrimmer?

Wie ich schon erwähnte, gibt es vor dem Kauf des geeigneten Bartschneiders einige Fragen zu beantworten. Die Antwort auf die Frage was der Unterschied ist, lässt sich zum Glück sehr einfach beantworten denn es gibt keinen Unterschied. Der Bartschneider ist das eigentliche Wort dafür, der Barttrimmer ist einfach eine Abwandlung vom englischen “beart trimmer”, welcher wiederum als Bartschneider ins deutsche übersetzt werden würde. Viel wichtiger sind ganz andere Faktoren. Wie funktioniert die Längeneinstellung? Welche Akkulaufzeit hat das Gerät und wie präzise lässt sich damit arbeiten?

Der Unterschied zwischen einem Bartschneider und einem Haarschneider?

Optisch sieht man zwischen Bart- und Haarschneidern normalerweise keinen Unterschied. Ich habe selbst mal versucht den Bart mit einem normalen Haarschneider zu kürzen, wirklich gut ging es nicht. Der Unterschied besteht ganz einfach darin, dass Bartschneider speziell für dickeres und festeres Haar entwickelt wurden und auch sehr kurze bis feine Haare schneiden können. Profi-Haarschneidemaschinen sind meistens auch als Bartschneider zu gebrauchen, doch wer möchte schon 300 € oder mehr für solch ein Gerät ausgeben?

Nur der Bart oder auch andere Körperhaare?

Ich benutze den Bartschneider nur für meinen Bart. Jedoch habe ich von Freunden gehört, dass diese auch andere Körperhaare damit kurz halten. Ok, die meisten Bartschneider bieten verschiedene  Längeneinstellungen, jedoch fehlen aus meiner Sicht Sicherheitsvorkehrungen für andere Körperhaare.

Der Akku

Für mich ist der Akku und die Akkulaufzeit ein sehr wichtiges Kriterium. Je länger ein Akku hält, desto seltener muss man ihn Laden, was wiederum zu einer höheren Lebensdauer des Akkus führt. Die wenigsten Bartschneider bieten die Möglichkeit, den Akku zu wechseln, daher sollte der verbaute Akku natürlich entsprechend gut genug sein um viele Jahre durchzuhalten.

Die Ausstattung

Bei der Ausstattung gibt es viele Punkte die man beachten sollte. Wenn bei mir der Akku mal leer ist, kann ich problemlos mit Netzstrom weiter machen. Jedoch weiß ich, dass dies nicht alle Geräte so können. Eine weiterer Punkt, wie lange dauert es den Akku wieder voll aufzuladen? Ist der Barschneider reisetauglich? Hat er einen Adapter für Steckdosen in anderen Ländern?

Mein Bartschneider ist schon etwas älter, mittlerweile gibt es auch Geräte, welche nass verwendet werden können. Diese kann man z.B. unter der Dusche benutzen und sie lassen sich einfach mit Wasser abspülen. Übrigens, da Kammaufsatz bei den meisten Modellen aus Kunststoff ist, lässt sich dieser bei fast allen Geräten mit Wasser reinigen.

Es gibt auch schon Bartschneider mit Touchscreens, Ladeanzeigen oder Schwenkkopf, jedoch haben diese Features nichts mit der direkten Benutzung zu tun und können daher vernachlässigt werden.

Die Qual der Wahl

Wie du siehst, gibt es eine Menge zu berücksichtigen. Doch egal ob du dich für einen gepflegten 3-Tage-Bart entscheidest oder einfach nur den Holzfäller-Bart etwas im Zaum halten möchtest, ich helfe dir gerne bei Fragen weiter.

Mein Tipp für den perfekten Bart

1. Alles auf eine Länge

Man kürzt zu Beginn der Rasur immer das gesamte Gesicht auf die gewünschte Länge.

2. Das Kinn

Die Barthaare unterhalb des Kinns werden um ca. ein Drittel weiter gekürzt, abwärts bis zum Hals.

3. Feinschliff

Nun werden die Kanten des Bartes an Hals, Oberlippe und Wangen noch ordentlich nachrasiert. Ich bevorzuge hier eine kürzere Haarlänge und rasiere die Haare mit einem Nassrasierer ganz weg.

Zum Schluss

Wenn du wissen möchtest, welcher Bartschneider im Test eine gute Figur gemacht hat, dann schau dir die einzelnen Testberichte an. Auch Preistipps sind dort vorzufinden.

Hast du dich entschieden? Sobald der neue Bartschneider bei dir daheim eingetroffen ist, sollten wir ihn genau so ehren und pflegen, wie er es mit unserem Bart tut. Denn auch der Bartschneider muss gepflegt werden. Hilfreiche Pflegetipps zu Barttrimmern entnehmen Sie unserer Folgeseite. In diesem Ratgeber findest du alles Wissenswerte rund um deinen neuen Schützling.

Testergebnisse

Die Bartschneider im Test 2016 sollten zum Zubehör eines jeden Mannes zählen, der sich einen Bart stehen lässt oder stehen lassen will. Nur mit einem solchen Bartschneider gelingt es seinen Bart auf der gewünschten Länge zu halten. Mit dem Bartschneider Test findest du heraus, ob sich ein solcher Barttrimmer in deinem Kulturbeutel wohl fühlen könnte, oder du besser darauf verzichtest.

Philips QT4090 Vacuum Pro:
Philips rückt mit dem QT4090 (zum Testbericht) auf den ersten Platz. Dies verdankt er vor allem der richtungsweisenden Ausstattung. Der Philips Bartschneider schafft nicht nur hervorragende Ergebnisse zu erzielen, er denkt auch mit. So werden die gestutzten Barthaare durch ein Vakuumsystem im Gerät gesammelt, so dass Ihr Badezimmer von herumfliegenden Bartstoppeln verschont bleibt. Wir hoffen diese fortschrittliche Technik bald auch in Rasierapparaten sehen zu können. Weiter so, Philips!

Philips QT4022/32:
Auch auf dem zweiten Platz macht sich ein Produkt von Philips breit. Der Philips QT4022 ist unser Preis-/Leistungssieger. Der Philips QT4022 ist wie die breite Masse der Barttrimmer ein Minimalist. Ohne große Ausstattung überzeugt dieser jedoch durch technische Finesse. Seine Konstruktion lässt die Handhabung zum Kinderspiel werden und seine Hauptaufgabe, den Bart zu trimmen kommt er besser nach als seine Konkurrenz. Wer auf sein Geld achten mag, der ist mit dem Philips QT4022 bestens bedient. Der große Vorteil des QT4022 liegt darin, dass er selbst kürzeste Schnitte von 0,5mm meistert.

Philips Styleshaver:
Auf dem dritten Platz findet sich ein Multifunktionsgerät, ein Allrounder. Der Philips Styleshaver versucht Rasierer, Bartschneider und Trimmer in einem Gerät zu verbinden und schafft dies auch. Lassen Sie sich nicht täuschen. Zwar erwartet man bei einem Multifunktionsgerät Abstriche machen zu müssen, doch hält der Philips QS6160 im Barttrimmer Test was er verspricht. So baut Philips auf die gemachte Erfahrung mit seinen Bartschneidern und Rasierern und räumt in Ihrem Bad auf. So wartet allmorgendlich lediglich ein Gerät auf Sie, welches die Funktionen eines Rasierers samt Trimmer und eines Bartschneiders übernimmt.