Philips 5000 Serie

32 Philips 5000 Serie
82%
philips-series-5000-test

Hochwertige Apparate für hautschonende Rasuren

Ein hochwertiger Rasierer zeichnet sich dadurch aus, dass er sowohl gründlich als auch hautschonend arbeitet. Philips hat sich mit der Shaver Series 5000 genau diese Eigenschaften herausgesucht und möchte sie in den neuesten Produkten an die Kunden bringen. Außerdem gelten Elektrische Rasierer als sehr angenehm und schonend, da die geschärften Klingen niemals direkt mit der Haut in Kontakt kommen. Außerdem verlässt sich der Hersteller auf die hauseigenen Rotationsrasierer, die sich der komplexen Gesichtskontur anpassen können und somit eine sehr gründliche Rasur ermöglichen sollen.

Lieferumfang und Funktionen im Überblick

Insgesamt vier Versionen wurden mit der neuen 5000er Serie auf den Markt gebracht, die sich zwar preislich voneinander unterscheiden, allerdings alle auf die TripleTrack Scherköpfe setzen, die bis zu 50 Prozent mehr Hautoberfläche abdecken können. Dafür werden die hauseigenen DualPrecision Schlitze und Löcher eingesetzt, die sowohl lange als auch kurze Stoppeln problemlos rasieren können. Die teuerste Version bietet der S5150/63, der auf folgende Funktionen setzt:

• MultiPrecision-Klingensystem
• 5-Richtung-Konturenanpassung
• SmartClick Präzisionstrimmer
• SmartClean Reinigungssystem
• 100 Prozent abwaschbar
• 3 Kartuschen zur Reinigung
• Reiseetui im Lieferumfang vorhanden
• lange Akku-Laufzeit
• Turbo-Modus

Im Vergleich zu den teureren Serien von Philips ist die 5000er Serie recht einfach aufgebaut, kann jedoch trotzdem mit umfangreichen Funktionen punkten. Die Modelle der Serie wurden komplett als Trockenrasierer konzipiert und können deshalb nicht in Verbindung mit Rasierschaum oder Wasser eingesetzt werden – eine Ausnahme bietet hier allerdings der S5420/06, der über die Aquatec Technologie verfügt und somit auch unter der Dusche und mit Schaum eingesetzt werden kann. Dadurch, dass jedes Modell der Serie einfach unter Wasser abwaschbar ist, kann die Reinigung einfach ausgeführt werden und das lästige Putzen mit einer Bürste fällt weg. Das MultiPrecision-Klingensystem sorgt dafür, dass sich die Klingen möglichst effektiv an die Haut anschmiegen und die Barthaare sauber abtrennen ohne die Haut zusätzlich zu reizen. Die Scherköpfe selbst können flexibel in fünf verschiedene Richtungen agieren, was ebenfalls zu einer sanften Rasur beiträgt. Der sogenannte Turbo-Modus sorgt dafür, dass eine zusätzliche Leistung von bis zu 10 Prozent im Vergleich zu Geräten ohne diese neue Technologie vorhanden ist. Da Barthaare unterschiedlich schnell und dicht wachsen kann diese Innovation dafür sorgen, dass auch dichte Teile des Bartes problemlos per Knopfdruck mit zusätzlicher Power rasiert werden können.

Die Unterschiede der Modelle

Der S5150/63 zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er das SmartClean Reinigungssystem im Lieferumfang beinhaltet, was die anderen Modelle nicht besitzen. Der S5420/06 hingegen setzt auf die bereits erwähnte Aquatec Technologie und hebt sich damit von den anderen Versionen ab, nutzt jedoch im Gegenzug nur das preiswerte SkinProtection System, das nicht ganz so sanft wie das MultiPrecision-Klingensystem agiert. Der S5320/06 besitzt den einfachen Turbo Modus, der 10 Prozent mehr Leistung bringt, der S5510/45 hingegen greift auf die weiterentwickelte Version zurück: Der Turbo+ Modus kann sogar 20 Prozent mehr Leistung bringen und damit noch effektiver selbst durch dichte Bärte gleiten. Während im Zubehör bei jeder Version der SmartClick Präzisionstrimmer enthalten ist, kann ist im Lieferumfang des S551/45 zusätzlich noch ein Nasen- und Ohrhaartrimmer enthalten. Die Ladezeit liegt bei allen Modellen bei einer Stunde, der S5420/06 sowie der S5320/06 können mit einer vollen Akkuladung 45 Minuten arbeiten, während die anderen beiden Modelle sogar 50 Minuten schaffen.

Das LED-Display ist ebenfalls überall gleich und wurde sehr intuitiv aufgebaut: Drei LED-Lichter auf der Anzeige können den Akkuzustand, die Reinigungs- und Warnanzeige füllen und sind außerdem als Scherkopfwechselindikator sowie bei der Reisesicherungsanzeige im Einsatz. Ein weiterer Unterschied zwischen den Modellen ist allerdings optisch auszumachen: Der S5420/06 setzt neben der schwarzen Grundfarbe auf ein metallendes Blau, der S5320/06 hingegen auf eine schicke Chromfarbgebung. Der S5150/63 nutzt das kräftige Philips-Blau und der S5510/45 setzt auf ein klassisches Braun.

Die Nutzung der Philips Shaver Series 5000

Ergonomisch betrachtet können die Modelle der 5000er Serie durchaus überzeugen: Sie liegen sehr stabil in der Hand, was vor allem an den besonderen Kurven liegt. So kann die Hand an beiden Seiten in zwei Mulden greifen und dadurch zusätzlichen Halt finden. Durch eine weitere Erhebung auf der Rückseite kann mit dem Daumen zusätzlicher Druck ausgeübt werden, was für eine höhere Stabilität beim Rasieren sorgt. Zusätzlich wurden auf dem Rasierapparat Gummi-Überzüge verwendet, die kleine Noppen besitzen und ebenfalls für einen kräftigeren Halt sorgen können. Dank des 5-Direction DynamicFlex Systems passen sich die Scherköpfe ganz automatisch an die Gesichtskonturen an, sodass sich die Nutzer einfach auf das Rasieren konzentrieren können. Der zusätzliche Turbo-Modus wird einfach per Knopfdruck ausgelöst und kann dann kurzzeitig für mehr Power sorgen.

Wenn ein anderer Aufsatz verwendet werden soll, so funktioniert dies ebenfalls einfach und intuitiv: Der SmartClick Präzisionstrimmer wird einfach dort aufgesetzt, wo sonst die Scherköpfe sind und ist dann ideal zum Trimmen der Koteletten oder des Schnurrbartes. Gleiches gilt auch für den SmartClick Nasen-Ohrenhaartrimmer, der die ProtectTube Technologie verwendet und dann durch einen speziellen Winkel das Trimmen von Haaren erleichtert. Dank des Super Lift & Cut Systems werden die Haare während der Rasur mit einer Klinge angehoben, während eine zweite Klinge die Haare direkt an der Hautoberfläche abschneidet, sodass eine gründliche Rasur erreicht werden kann.

Die richtige Reinigung des Rasierapparates

Grundsätzlich sollte der Rasierapparat nach der Nutzung einfach unter dem Wasserhahn abgespült werden, wodurch eine gewisse Grundreinigung vorhanden ist. Wer ein Modell besitzt, bei dem das SmartClean Reinigungssystem im Lieferumfang vorhanden ist, der kann den Apparat einfach nach dem Einsatz dort hineinstellen und ihn automatisch reinigen lassen. Dann wird der Rasierer einfach in mehreren Phasen mit Wasser durchgespült, getrocknet und geölt, um die Lebensdauer zu erhöhen. Allerdings müssen dafür die entsprechenden Reinigungskartuschen vorhanden sein, die bei Bedarf nachgekauft werden können. Sollte ein Wechsel der Kartusche benötigt werden, so wird dies angezeigt und kann dann einfach und problemlos ausgeführt werden.

Der Hersteller empfiehlt jedoch nicht nur die Reinigung mit Wasser beziehungsweise des Reinigungssystems, sondern weist darauf hin, dass eine regelmäßige Reinigung mit Hilfe einer entsprechenden Bürste sinnvoll ist. So können auch kleinste Haare entfernt werden, die sich in die Ritzen gesetzt haben. Das verhindert dann, dass die Scherköpfe verstopft werden oder die kleinen Haare sich langfristig in den Scharnieren festsetzen können. Wenn dieser zusätzliche Reinigungsvorgang alle paar Wochen ausgeführt wird, so kann die Lebensdauer des Rasierapparates zumindest laut Hersteller stark erhöht werden.

72% empfehlen das Produkt

Kannst Du Philips 5000 Serie empfehlen?

yesno
philips-series-5000-test
Philips 5000 Serie