Körperrasierer Test

Rangliste

Der Gilette Fusion ProGlide Styler ist der vollkommenste Nassrasierer auf dem Markt. Seine Ausstattung macht ihn zum Testsieger, doch die Rasur selbst ist ebenfalls die beste im Test.

Im Vergleich zum übrigen Testfeld kann der Bodygroom 3000 sich von allen anderen elektrischen Kandidaten mit seinem günstigen Preis abheben.

Der Philips TT2040 Bodygroomer erlöst all diejenigen von der Nassrasur, die genug von Hautirritationen und Schnittwunden haben. Der Bodygroomer hält was er verspricht und entfernt jegliches Haar mit spürbarer Leichtigkeit und unübertroffener Hautschonung.

Elektrische Rasierer für den ganzen Körper stellen sich anderen Herausforderungen als die Modelle, welche sich vorrangig auf das Gesicht konzentrieren. So ist nicht nur auf eine herausragende Hautschonung zu achten, auch die Konstruktion selbst will sich den Konturen des Körpers anpassen. Klobige Scherköpfe oder mühselige Handhabung würden nicht nur den Rasierkomfort einschränken, sondern den Einsatz selbst erschweren. So muss ein Körperrasierer im Test nicht nur ebene Flächen meistern, sondern auch an eher schwer erreichbaren Stellen eine gute Figur machen. Welcher Bodyrasierer im Test diese Aufgaben meistert und um welchen Körperrasierer sie besser einen großen Bogen machen, lest ihr im folgenden Beitrag.

Elektrische Körperrasierer – Warum nicht gleich so?

Wisst ihr eigentlich, wie verdutzt ich war, als mir aufgetragen wurde, dass ich doch mal die gängigen Körperrasierer unter die Lupe nehmen sollte. Ich mein, dass es soetwas überhaupt gibt, kam mir natürlich nie in den Sinn. Warum auch, ich plagte mich ja nicht seit Jahren mit meinem Nassrasierer ab, der mich mit Rasurbrand und extremen Hautirritationen (Ihr kennt diese Pöckchen bestimmt), zurückließ. Wer kommt da schon auf die Idee zur elektrischen Rasur zu greifen? Ich war jedenfalls keiner von den schlauen Köpfen. Bis, ja, bis der Auftrag ins Haus flatterte. Wenn ich das ganze Unterfangen heute beschreiben darf, war es so, wie das Sprichwort meint: “Da haben sich zwei gesucht und gefunden”. Ich war ja gleich in die Idee verliebt, dass ich mich sofort aufmachte und zur Recherche ansetzte. Der Markt an Körperrasierern ist sehr überschaubar, die Hersteller überschlagen sich nicht gerade mit Angeboten. Es scheint fast so, als wäre dieser Markt uninteressant. Ich hatte davon ja selbst noch nichts mitbekommen. Werbung wird auch nicht wirklich geschaltet. Aber wie kann das sein? Bin ich denn der einzige, der es leid ist, mit dem Nassrasierer Hand anzulegen?

Tabelle nachreichen

Eine Markteinführung: Bodyrasierer

Wer sich, so wie ich, mit dem Markt auseinandersetzt, da er für den Körperrasierer Test die besten Modelle zusammensucht, wird schnell fündig. Es gibt nicht viele Produkte auf dem Markt, so dass mich verschönernde Produktbeschreibungen völlig kalt lassen. Ich nehm einfach alle. So weiss ich, welcher der beste Körperrasierer ist und ihr am Ende auch. Es gibt hier ein paar Modelle von Philips, die sich diese Niesche wohl eingeheimst haben, während Braun, Remington und Grundig eher Randerscheinungen sind. Preislich ist man im Schnitt mit 40€ gut dabei, während das teuerste Modell von Philips bei rund 60€ liegt. Ob teurer nun auch besser ist, darauf kommen wir später zu sprechen.

Körper: rasiert.

Wisst ihr, es gibt leute, deren Körper übersät sind mit Haaren, Brust, Bauch, aber auch der Rücken. Ich selbst kenne das, habe es früher auch als Problem gesehen, denke heute aber anders darüber. Dennoch überkommt es mich manchmal und ich will mich all der Haar entledigen. Will mal “wir Gott mich Schuf”, aber ohne Fell, in die Kleidung schlüpfen. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, den ich manchmal einfach vermisse. Ich würde also behaupten, dass ich nicht die verkehrteste Wahl bin, wenn es darum geht einen Körperrasierer wirklich auf die Probe zu stellen. Nicht nur, dass es bei mir tatsächlich überall sprießt, auch die Dichte der Haare lässt so manchen Wolf vor Neid erblassen. Doch soviel zu meiner Position im ganzen. Lassen wir mal Taten sprechen.

Den Körper rasieren können alle

Wisst ihr, es hat ein gutes, wenn man so behaart ist, wie ich. Man kann so einen Text quasi in einem Abwasch erledigen. Ist ja genug für alle da. Im Test habe ich also jeden einzelnen der Probanden einmal “probieren” lassen und einen direkten Vergleich gehabt, wie sie sich in der Praxis anstellen. Ich konnte bei jedem der Körperrasierer gewisse Stärken und Schwächen ausmachen, muss aber auch sagen, dass die meisten bei der Rasur selbst keinen großen Unterschied machen. Rasieren können die alle, was die Auswahl aber nicht einfacher macht. Für mich persönlich gab es am Ende zwei-drei Produkte, die sich von der Masse abgehoben haben. Der eine ist ein rein elektrischer Körperrasierer, während die anderen dann doch die Qualitäten eines Nassrasierers zur Hilfe eilen lassen.

BRAUN cruZer 6 Body Trimmer

Der Braun Cruzer 6 ist im Grunde genommen ein Trimmer, der um einen Gilette Fusion Klingenblock erweitert wurde. Das heisst aber eben auch, dass sich diejenigen, die sich auf die elektrische Rasur verlassen wollten, weil die Hautirritationen der Nassrasur ihrem Körper schon genug zugesetzt haben, leer ausgehen. Ich will ihn dennoch in der Bestenliste oben sehen, da die Funktionalität sehr gut ist. Erinnern wir uns, was einen Körperrasierer ausmacht, dann merken wir, dass der Cruzer 6 die Arbeit vereinfacht (er trimmt zunächst) und gleichzeitig die bewährte Gründlichkeit der Nassrasur bewahrt. Ich selbst hatte allerdings auch bei diesem Modell die üblichen Hautirritationen, die bei mir in jedem Falle auftreten, sobald ein Nassrasierer auf meiner Haut sein Werk verrichtet. Für alle denen es nicht so geht und mit den Irritationen umgehen können, ist dieses Modell jedoch Spitze.

Gilette Fusion ProGlide Styler

Der beste elektrische

Philips Bodygroom Series 3000 BG2026/32

Philips Bodygroom Series 3000 BG2026/32 Test

Testergebnis: 82%

Wer A sagt muss auch B sagen. Der Braun Cruzer 6 wird zwar speziell als Körperrasierer bezeichnet, findet aber gnadenlos starke Konkurrenz in einem Gilette Nassrasierer, welcher um einen Trimmer erweitert ist und diverse Aufsätze mitbringt. Der Gilette Fusion ProGlide Styler setzt auf Gilettes beste Klingen (Fusion ProGlide) und ist dem Cruzer damit noch einen Schritt voraus. Ich will hier noch einen Punkt anbringen, der für den Cruzer 6 fast das Aus bedeutet. Während der Braun Körperrasierer rund 40€ kostet, ist der ProGlide Styler für schlappe 15€ zu haben. Ich denke, dass sich viele Leute freuen werden, wenn sie auf der Suche nach einem Körperrasierer waren und die Lösung in einem bereicherten Gilette Nassrasierer finden. Ich mein, wer wurde jemals von Gilette enttäuscht?

Rein Elektrisch: Philips Bodygroom Series 3000

Der Philips Bodygroom Series 3000 ist für mich erster Anlaufpunkt, wenn es um einen rein elektrischen Körperhaartrimmer geht. Zwar findet Philips, dass man es noch besser machen kann und brachte noch einen teureren Bodygroom auf den Markt, den Mehrwert sehe ich allerdings nicht, bzw. rechtfertigt er nicht den fast schon extremen Preis. Der Bodygroom 3000 hingegen ist preislich ansprechend und erfüllt seinen Zweck im selben Maße, wie das teurere Modell. Es gibt tatsächlich keinen Unterschied im praktischen Nutzen. Ich würde sogar behaupten, dass die verbauten Scherfolien identisch sind. Wem kann ich den Bodygroom also empfehlen? Ich denke, dass jeder, der sich seiner Körperhaare befreien will und im gleichen Atemzug die Nassrasur scheut, da Hautirritationen die Freue stark einschränken, dem Bodygroom eine Chance geben sollte.

Checkliste Körperrasierer

1. Hautschonung

Das höchste Gut eines Bodyrasierers ist die Hautschonung. Im Test mussten sich die einzelnen Modelle über die Achseln, Brust und auch den Intimbereich gedanken machen. Eine gute Hautschonung rührt bei elektrischen Rasierern daher, dass die Rasur in wenigen Zügen stattfindet. So treten weniger Hautirritationen auf. Körperrasierer lassen hier nichts dem Zufall überlassen. So sind diese oftmals mit einem oder mehreren Trimmern ausgestattet, welche parallel zum Rasierer die Haare zur perfekten Rasur vorbereiten.

2. Konstruktion

Auch die Konstruktion selbst ist entscheidend. Bereits angesprochen wurde, dass einige der Bodyrasierer im Test mit zusätzlichen Trimmern ausgestattet sind. Damit diese und der Rasierer selbst in der Anwendung überhaupt zum tragen kommen, muss der Scherkopf ein Design erfahren, welches sich in Sachen Handhabung und Anpassungsfähigkeit auszeichnet.

3. Anwendung

In der Praxis selbst mussten sich die Probanden in den angegebenen Merkmalen beweisen. Nur dort, wo die Konstruktion sich unter Beweis stellt, kann auch der Rasierer selbst auftrumpfen. Das folgende Modell hat dies am besten verstanden.