Gillette Venus ProSkin Sensitive

Gillette Venus ProSkin Sensitive
90%
Gillette Venus Proskin Sensitive im Test

Wo sich Venus blicken lässt, da strahlen die Gesichter. Egal ob die Rede von einer Basis-Version oder von der Luxusausführung ist, der gute Name von Gillette Venus soll auf keinem Fall beschmutzt werden. Deswegen ermöglicht Gillette eine gründliche Rasur für sensible Haut. Damit Hautirritationen vermieden werden, hat der ProSkin Sensitive Rasierer 5 eng aneinanderliegende Klingen verbaut, die von einem Feuchtigkeitsband mit pflegenden Inhaltsstoffen umrahmt sind. Für diese Kombination hat der ProSkin Sensitiv Rasierer im Testvergleich von Stiftung Warentest die Note 1,3 abgestaubt. Ob sich dieses Resultat bestätigen wird und wieso das 10-Euro-Produkt bei uns nur den zweiten Platz einnimmt, zeigt sich im Test.

Ausstattung des ProSkin

Der ProSkin garantiert eine schonende Rasur mit 5 eng aneinanderliegenden Komfortklingen. Sie sollen sanft über die weiblichen Rundungen gleiten und sogar an schwierigen Stellen die Haut von lästigen Härchen befreien. Damit das ermöglicht wird, hat sich Venus um eine Schutzschicht mit Gleitstoffen und um extra-reichhaltige Feuchtigkeitsbänder gekümmert. Diese sind auch im Vergleich zu Venus Embrance noch mal verbessert, sodass nicht nur der flexible Rasierkopf sensible Haut schonen werden. Da im Bad besonders die Haptik bei der Rasur wichtig ist, hat der GilletteVenus ProSkin, genau wie seine Mitstreiter Embrance und Vibrance, einen ergonomischen Griff mit Soft Gripp verbaut. Die Kontrolle unter der Dusche ist somit gewährleistet, genau wie die Aufbewahrung mit der Saughalterung des Rasierers.

Der ProSkin in der Praxis

Unter der Dusche zeigt sich, als Erstes das Anbringen der Halterung komplizierter als erwartet. Aufkleben kann nicht so schwer sein, denkt sich jeder Käufer des ProSkin, jedoch hält die Halterung nicht so, wie sie sollte.Doch von einem Anbringen in der Dusche ist in gewisser Weise auch abzuraten, da die Kissen mit den Inhaltsstoffen so schnell aufweichen und sich abnutzen können. Diese haben beim ProSkin keinen aufdringlichen Eigengeruch, wie es bei anderen Venus Rasierern üblich ist. Das ist wahrscheinlich der Bezeichnung Sensitive zu verdanken. Deshalb hat der ProSkin auch eingebaute Lammellen um die Klingen, wobei diese ein quietschendes Geräusch während der Rasur von sich geben. Leider rasiert der ProSkin auf keinem Fall sanfter oder besser als die üblichenGillette Venus Rasierer. Jedoch liegt der Rasierer mit seiner SoftGripp Fläche sehr gut in der Hand und kommt mit seinem beweglichen Kopf auch an schwer erreichbare Stellen. Die Haare werden entfernt doch der Benutzer verspürt keinen größeren Unterschied. Das ist auch nachvollziehbar, wenn an die Tatsache gedacht wird, dass sich alle Klingen für alle Handstücke bei Venus verwenden lassen, weshalb mit gleichen oder ähnlichen Rasierergebnissen bei allen Rasierern gerechnet werden muss. Im Lieferumfang des Gillette Venus ProSkin Sensitive ist die Halterung aus wackeliger Plastik, der Rasierer und eine zusätzliche Klinge enthalten.

Fazit

Sodass eigentlich von einem soliden Produkt gesprochen werden kann, das mehr zwar mehr verspricht, als es halten kann, doch seine Grundfunktion weiter behält. Im Vergleich zu Vibrance ist sein Zubehör bedeutungslos, weshalb er sich nur den zweiten Platz sichern kann. Wer trotzdem unter einer empfindlichen Haut leidet und den ProSkin ausprobieren möchte, der wird mit seinem niedrigen Preis gut zurechtkommen. Eine Investition von 10 EURO ist der ProSkin Sensitiv auf jeden Fall wert.

0% empfehlen das Produkt

Kannst Du Gillette Venus ProSkin Sensitive empfehlen?

yesno
Gillette Venus Proskin Sensitive im Test
Gillette Venus ProSkin Sensitive